Projektteam

Maike Merkle

Maike Merkle ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europa. 2013 absolvierte sie ihr Magisterstudium der Pädagogik und der Soziologie an der Technischen Universität in Darmstadt und an der Université de Toulouse II Le Mirail. Parallel war sie am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in mehreren wissenschaftlichen Funktionen tätig und schrieb dort u. a. ihre Magisterarbeit. Ihre Arbeitsschwerpunkte in der Beobachtungsstelle sind die Seniorenpolitik, der demografische Wandel und der Umgang mit dem Thema Demenz im europäischen Kontext.

Sarah Molter
Sarah Molter ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europa. Sie hat Soziologie und Sozialpolitik in Heidelberg, Bremen und Amsterdam studiert. Einen Fokus legte sie in ihrem Masterstudium auf europäische Arbeitsmarktpolitik und soziale Sicherung im internationalen Vergleich.
Alejandro Rada
Alejandro Rada ist studierter Volkswirt und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Team der Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen. Er studierte an der Autonomen Universität Madrid und an der Wirtschaftsuniversität Wien mit Schwerpunkt auf Außenhandelsbeziehungen und Länderrisikoanalysen. Bei der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern war er im Europa Referat – Partner des Europäischen Netzwerks Enterprise Europe Network - der Außenwirtschaftsabteilung tätig, bei welchem die Analyse Europäischer Politik und die Europäische Länderberatung für KMUs zu seinen zentralen Aufgaben zählten.
Lena Reinschmidt
Lena Reinschmidt ist Projektkoordinatorin im Team der Beobachtungsstelle. Sie studierte Europäische Studien in Osnabrück sowie den Masterstudiengang Internationale Beziehungen in Berlin, Potsdam und Uppsala, Schweden. Praxiserfahrung konnte sie am European Social Observatory in Brüssel sammeln. Ihre Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen Familienpolitik, insbesondere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf sowie Gleichstellungspolitik.
Christina Schliffka

Christina Schliffka ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europa. Sie hat Politikwissenschaft und Romanistik in Frankfurt und Madrid studiert. Einen Schwerpunkt bildeten dabei Gesetzgebungsverfahren im europäischen Mehrebenensytem. Bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH war sie im Rahmen der öffentlich-privaten Zusammenarbeit  u. a. in den Bereichen Verbesserung von Arbeitsbedingungen, Arbeits- und Sozialstandards, faire Löhne und Nachhaltigkeit im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit tätig.